Press Release 1st February 2021 – German

Das World BioEconomy Forum geht nach Brasilien – live aus Belém!

 

Pressemitteilung 1.2.2021 Das World Bioeconomy Forum freut sich bekannt zu geben, dass sein diesjähriges Forum vom 18 bis 20 Oktober 2021 in Belém im brasilianischen Bundesstaat Pará stattfinden wird. Belém befindet sich im brasilianischen Amazonasgebiet und bietet dem Forum die Gelegenheit, die grundlegende Bedeutung der Region für die globale zirkuläre Bioökonomie hervorzuheben. Die Veranstaltung wird hochrangige Redner und Experten aus der ganzen Welt zusammenbringen, und dabei Belém und das Amazonasgebiet in der essentiellen Debatte über nachhaltige Entwicklung hervorheben.

Dies ist das erste Mal, dass das World BioEconomy Forum seinen gewohnten Standort in Ruka, Finnland, verlässt. Dem Beirat des Forums ist klar, dass es nicht nur eine Bioökonomie gibt, die für alle gilt, sondern vielmehr unterschiedliche Bioökonomien, geschaffen für individuelle regionale Wirtschaftssysteme. Daher wurde beschlossen, das Forum regelmäßig an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt zu veranstalten, insbesondere in Regionen, in denen die Bioökonomie im Mittelpunkt steht. Belém im brasilianischen Bundesstaat Pará ist ein perfektes Beispiel dafür.

Der Gründer und Präsident des Forums, Jukka Kantola, sagt: „Das World BioEconomy Forum hat seine Position als jährliche Großveranstaltung für die zirkuläre Bioökonomie gefestigt. Das letzte Forum im Jahr 2020 war ein großer Erfolg und zog Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern weltweit an. Das Forum 2021 wird ein weiterer Schritt in unserer Entwicklung sein, da das World BioEconomy Forum nach Brasilien geht – live aus Belém! Belém wird ein faszinierender Ort für das Forum sein, und es wird uns eine große Freude sein, ihre Geschichte der Welt mitzuteilen und gleichzeitig globale Interessengruppen der zirkulären Bioökonomie nach Brasilien zu bringen. “

Das Forum wird gemeinsam mit dem Bundesstaat Pará ausgerichtet.

Helder Barbalho, Gouverneur des Bundesstaates Pará, sagt: „Das World BioEconomy Forum wird zu einem entscheidenden Zeitpunkt unserer Entwicklung im Bundesstaat Pará stattfinden, da sich unsere Bemühungen auf die Suche nach einer auf biologischer Vielfalt basierenden Wirtschaft mit Chancen für alle konzentrieren – besonders die Bedürftigsten. Die jetzige Regierung von Pará hat sich seit Beginn ihrer Konstituierung zu einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet, als sie ihre Planung auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung (UNO – SDGs) und auf eine Makrostrategie gestützt hat, die der lokalen Realität sowie der Verantwortung für das Leben jedes Bürgers unseres Landes Vorrang gibt.

„Die Achse des wirtschaftlichen Handelns priorisiert Lösungen, die die Entwicklung mit dem bestehenden Wald ermöglichen. Ein Beispiel hierfür ist der „Amazon Now Plan“, dessen Ziel ist, das Niveau von null Nettoemissionen zu erreichen. Zu diesem Zweck sieht der Plan vier Aktionslinien vor, die von der Vermeidung von Umweltverbrechen und der Unterstützung von Produktionsketten bis hin zur Land- und Umweltregulierung reichen. “

Das Forum wird mit Unterstützung der führenden brasilianischen Land- und Forstverbände mit dem Schwerpunkt Bioökonomie, ABAG und Ibá, abgehalten.

Marcello Brito, Präsident des ABAG-Verwaltungsrates (Brasilianischer Verband der Agrarindustrie), sagt: „Dies ist ein großes Privileg für Brasilien, das World BioEconomy Forum zu empfangen. Die Amazonas-Bioregion ist viel größer als wir denken und umfasst beinahe die Hälfte Brasiliens. Es weist 22 verschiedene Arten von Waldformationen auf, darunter Nichtwald- und Mischvegetation. Ein riesiges Gebiet wurde bereits anthropisiert. Die Zeit, um über die Bioökonomie in der Region zu diskutieren, ist sehr günstig, da eine Reihe von Branchen bereits erfolgreich in der Waldbioökonomie tätig ist, darunter Agro, Lebensmittelverarbeitung und Kosmetik. Wir sind absolut sicher, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird. “

Paulo Hartung, Präsident von Ibá (brasilianische Baumindustrie), sagt: „Die Bioökonomie und die Vision von Nachhaltigkeit leiten Produktionsmodelle, die bewusst natürliche Ressourcen nutzen, um saubere Energiequellen bereitzustellen, die Auswirkungen des Klimawandels zu mildern und qualitativ hochwertige Lebensmittel und andere erneuerbare Produkte bereitzustellen, unter anderen wesentlichen Bedürfnissen. Die Veranstaltung des World Bioeconomy Forum in Brasilien mit Unterstützung von Ibá macht das Engagement und Potenzial der grünen Wirtschaft für den nationalen Kulturbaumsektor und für Brasilien deutlich, und zeigt, dass wir auf die neue Mentalität eines bewussten und besorgten Verbrauchers bezüglich Nachhaltigkeit achten, mit ihrer Vernunft des Konsums und mit Ihrer eigenen Gesundheit. Mit einem Wort: besorgt um die Zukunft der Welt. “

Die Planung des Forums läuft auf Hochtouren und wird der Agenda des World BioEconomy Forum folgen. Die Tagesordnung besteht aus vier Themenbereichen, die während der Veranstaltung behandelt werden:

  • Die Bioökonomie: Dialoge mit öffentlichen Institutionen und politischen Entscheidungsträgern
  • Globale Lenker und die Finanzwelt
  • Bioprodukte um uns herum
  • Blick in die Zukunft

Jedes Forum wird mit einer gemeinsamen Erklärung abgeschlossen.

Informationen zur Teilnahme am World Bioeconomy Forum finden Sie unter www.wcbef.com.

Weitere Informationen erhalten Sie von Jukka Kantola, +358 40 552 8880, info@wcbef.com

 

Über das World Bioeconomy Forum (WCBEF)

Die WCBEF ist eine Think-Tank-Initiative, die eine Plattform für wichtige Akteure der zirkulären Bioökonomie bietet, um Ideen auszutauschen und verantwortungsvolle Innovationen auf biologischer Basis zu fördern, um nicht-erneuerbare Industrien, Produkte und Dienstleistungen zu ersetzen und zu verdrängen, um eine nachhaltigere Wirtschaft zu verwirklichen und gleichzeitig den Klimawandel zu mildern.

 

Über den Bundestat Pará

Pará hat 144 Gemeinden mit 8,6 Millionen Einwohnern (IBGE, 2018) auf einer Fläche von mehr als 1,2 Millionen km². Der Staat ist der größte Verbrauchermarkt und die größte Volkswirtschaft im Amazonasgebiet und in der nördlichen Region Brasiliens. Er trägt 2,2% zum nationalen BIP und 43,5% zum BIP der nördlichen Region bei. Damit ist Parás Wirtschaft die zwölftgrößte Volkswirtschaft in Brasilien.

 

Über ABAG

Der brasilianische Verband der Agrarindustrie (ABAG) wurde 1993 mit dem Ziel gegründet, die brasilianische Agrarindustrie im Prozess der nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen und den Sektor und die Interessengruppen der Branche in Brasilien und im Ausland einzubinden. Der Verband spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung und Stärkung des agroindustriellen Systems und seiner Beziehungen zu Regierungen, dem Privatsektor, Interessenverbänden und Bildungseinrichtungen. Die ABAG ist der einzige Verband, der alle Akteure des Segments zusammenbringt, vom Feld über die Industrie bis hin zum Vertrieb und den Dienstleistungen.

 

Über Ibá

Die brasilianische Baumindustrie (Ibá) ist der Verband, der für die institutionelle Vertretung der Produktionskette für gepflanzte Bäume von den Feldern bis zur Fabrik verantwortlich ist. Um Produkte aus Kiefern, Eukalyptus und anderen Arten zu fördern, die für industrielle Zwecke bestimmt sind, setzt sich Ibá dafür ein, die Interessen des Sektors gegenüber Amtsträgern und Regierungsbehörden, Unternehmen aus der Produktionskette für gepflanzte Bäume und bedeutenden Wirtschaftssektoren, Sozial- und Umweltorganisationen, Universitäten, Schulen, Verbraucher und die Presse zu vertreten – sowohl in Brasilien als auch im Ausland.

Share on linkedin
Share to LinkedIn
Share on twitter
Share to Twitter

Latest press releases

Press Release 1st February 2021 – Arabic

المنتدى العالمي للاقتصاد الحيوي ينتقل إلى البرازيل – بث مباشر من بليم!      بيان صحفي 1.2. يسر المنتدى العالمي للاقتصاد الحيوي أن يعلن أن

Read More »

Press Release 1st February 2021 – Russian

Всемирный биоэкономический форум едет в Бразилию – в прямом эфире из Белена!   Пресс-релиз 1.2.2021 Всемирный биоэкономический форум (The World BioEconomy Forum) рад сообщить, что

Read More »